Tag 1 – München – Mailand

Der erste Tag ist geschafft! Wir sind nach einer wirklich extremen ersten Etappe in Mailand angekommen. Was für ein Ritt.

Alles fing relativ harmlos an. Erstmal auf die Bundesstraße und raus aus München Richtung Garmisch Partenkirchen. Vor Garmisch P. natürlich erstmal Stau gehabt. Und direkt das erste Anzeichen eines Defekts. Im Stau wird das Kühlwasser extremst heiß. Nadel am rechten Anschlag ist kein gutes Omen. Und die Rallye ging noch nicht mal richtig los. Hinzu kam ein unruhiger Motorlauf. Aber gut. Weiter, weiter, immer weiter. Also hoffen, dass der Stau sich schnell auflöst. Aus Garmisch P. ging es direkt Richtung Timmelsjoch. “Rauf da”, war die Devise. Also gut, quälen wir unsren alten Bimmer da mal hoch. Nach etlich Kehren treten die ersten argen Probleme auf. Bei einer Pause geht die die Öllampe an, im Gegenzug dazu der Motor kommentarlos aus. Was tun?

Zum Glück hatten wir uns in München 3 andere Teams (Sabotage, xWr Motoring und Kanonenfutter) gesucht, mit denen wir die Rallye zusammen bestreiten wollten. Mario von wXr wird sich später noch als absoluter Freak herausstellen. Bei der Pause also, bei der unser Motor ausging ratlos dagestanden. “Was ist denn nu los?” Erste Tendenz? Bestimmt ist das Thermostat kaputt. Mario fiel dann auf, dass ein Temperaturgeber direkt am Kühler defekt war. Zwei Kabel waren aus dem Stecker gerissen. Keine 10 Minuten später war der wieder heile und vorerst konnte es weiter gehen.

Der zweite pass, Stilfser Joch, was unsrem Auto dann aber zu viel. Gleiche Problematik, aber diesmal ging der Motor nicht mehr an. Keine Chance. Mit viel Gas blieb er an, aber das war keine Lösung. Die 3 Teams hatten keine Wahl als uns zurück zu lassen, nachdem wir mit dem ADAC telefoniert hatten. Nach weniger als einer Stunde kam der Schlepper, dessen Fahrer zum Glück deutsch konnte. Wir waren zwar in Italien, aber noch in Tirol, da geht das alles ja noch sehr gut.

Naja, nachdem das Auto aufgeladen war ging es im Affenzahn runter ins Tal. Dort wieder abgeladen um ihm einfach mal ein “paar Kilometer” hinterher zu fahren. Laut Karte entfernten wir uns dabei immer weiter von Mailand, unsrem Etappenziel.

Ende vom Lied? Er hat nichts weiter gemacht. Bisschen Kühlflüssigkeit nachgefüllt, aber das war es auch schon. Also ging es auf nach Mailand. 350km, gut 4h Fahrt und 18€ Mautgebühren später kamen wir gegen 1 Uhr in Mailand an. Die Teams hatten uns gesagt in welchem Hotel sie sind, also endlich sowohl Hotel wie auch Parkplatz gefunden, reingangen und… “Sorry, we’re full”.
Badamm. Also spontan, nachts um 1 Uhr noch nen Hotel finden. Nebenan war noch ein Ibis. Spontan ist teuer, das wissen wir nun. Ursprünglich war Camping geplant, aber nachts um 1 noch Zelt aufbauen? Nach so nem Ritt? Keine Chance!

10355817_741976355863391_197039041564433028_n 10473419_741907969203563_8497169537550819778_n IMG_20140719_191736 IMG_20140719_192133 IMG_20140719_194237

Morgen gehts dann weiter Richtung Bardoneccia!

Tag 0 – Die Anreise

Heute ging es los. Bremen – München, unsre “0. Etappe”. <

Relativ entspannt um kurz nach 9 Uhr sind wir los gefahren. Auto hatten wir weitesgehend schon am Vorabend gepackt. Getroffen und dann noch den Rest gepackt haben wir uns gegen halb 9.
Die Fahrt verlief eigentlich Reibungslos. Etwas Ahnungslos einfach mal drauf los, erstmal natürlich promt den falschen Weg genommen. Falsch ist eigentlich nicht der richtige Ausdruck, aber den komplizierteren. Und so sind wir irgendwie über die Dörfer und Bielefeld dann doch auf die A7 gekommen. Nebenbei erwähnt: Stau in den Kassler Bergen? Absolut schrecklich! Die Kupplung litt schon bevor der erste Tag überhaupt angefangen hat. Gegen 19 Uhr waren wir dann auch endlich in München. Zack – eben fix akkreditiert und fertig ist die Laube. Bei der Akkreditierung gab es auch noch die nötigen Sticker und Aufkleber.

2014-07-18 13.22.07

 

Ein Bild vom fertig beklebten und gepackten Bild gibts wohl leider erst morgen. Haben wir vergessen zu machen!

Bis dahin, morgen gehts so richtig los. München – Barcelona startet mit München – Mailand!

Rallyedesign

Heute war es endlich so weit! Wir haben das Auto von Udo Krause Werbeteam abgeholt. Und was bleibt uns mehr zu sagen als “Wie geil ist das denn bitte?”
Sie haben noch ein paar eigene Ideen eingebracht, welche wir im Übrigen super finden. Jetzt ist das Teil zumindest von hinten ziemlich auffällig.
Wir haben hier noch einen Karton voll mit “eigenen” Aufklebern die wir demnächst noch aufkleben werden.


Dichter als Goethe? Leider nein!

Ups! Waren heute in der Waschsstraße, damit das Auto für Udo Krause Werbeteam sauber ist. Gefiel unsrem BMW wohl nicht so gut. Regen hat er bisher zum Glück bestens überstanden, sodass wir das einfach auf den hohen Druck der Wäsche schieben.

10547399_736877439706616_3862638850096141027_o

Maskottchen

Na, was haben wir denn da?
Das sind unsre beiden Maskottchen, genäht von einer Bekannten. Da wir uns nicht für eins entscheiden konnten, bzw jeder ein anderes besser fand hat nun jeder sozusagen “seins”.

Auf Facebook kann noch bis zum 18.7. ein Name vorgeschlagen werden. Der “Vorschläger” des Namen, der die meisten Likes hat bekommt ein Mitbringsel aus Barcelona!